Artikel

Parfumambivalenz & ein duftender Buchtipp

Buchtipp: „Vom Zauber des Duftes“

Bunte Rosen, blauer Lavendel, sanftgelbe Vanille, eine Prise Meer, eine größere mit zimtigen Waldduft, dann frisches Gras, Sommer-Heu und dann noch dieser einzigartige Geruch nach Schnee in kalter Winterluft – das wäre meine Parfummischung.

„Wäre“ deshalb, weil ich bisher nicht auf die Idee gekommen bin, mir eine solche Mischung zu suchen bzw. gar zu versuchen, sie selbst zu kreieren. Aber das wird vielleicht noch. Denn aktuell stecke ich meine Nase immer wieder in das Buch „Vom Zauber des Duftes“, das siebte Buchbaby von Ingrid Kleindienst-John.

Wie immer sehr ansprechend gestaltet und, was schon in ihren vorigen Büchern sehr positiv aufgefallen ist, sehr übersichtlich und in den Anwendungen leicht nachzuvollziehen. Man erfährt, wie und warum unsere Nase was tut und wie man das, was sie tut (=riechen), schulen kann. Eine kleine Einführung in die Geschichte des Duftes ist ebenso vorhanden, wie leicht verständliches Fachwissen und Erklärungen, z.B. über den Unterschied zwischen Parfum, Eau de Parfum und Eau de Toilette.