Worte, Web & Wanderbares

Mein privater Blog ist meine kleine Schaltzentrale, wo all das, was ich so mache, zusammengefasst wird. Meine Schreibereien, meine Ideen, meine vielfältigen Themen und Interessensgebiete, meine Fundstücke, mein ganzes Gedankenzeugs eben: Worte, Web & Wanderbares. 

Worte

Ich schreibe gerne, viel und zu unterschiedlichen Themen, die auf den ersten Blick sehr konträr wirken, aber für mich zusammenpassen. Weil das aber für andere mitunter ein bisschen verwirrend sein kann, habe ich meine die Hauptthemen auf unterschiedliche Blogs aufgeteilt.

kULT.kRAFT.pLATZ

Mein Kraftplatz-Blog, wo ich über meine Leidenschaft Geomantie, Kult & Kraftplätze, Rituale, Jahreskreiszyklen und Radiästhesie berichte. Mittlerweile mein größter Blog und der zweitälteste. Ich bin ein Naturmensch und muss mindestens einmal am Tag raus, am liebsten von früh bis spät. Spannende Plätze, Rituale und die Faszination des Jahreskreis, Orte mit Geschichte und Geschichten über Orte ziehen mich an und diese Begeisterung teile ich in meinem KKP-Blog gerne mit anderen. Es gibt auch einen Newsletter, der ca. 4-6 mal im Jahr erscheint und auch die Möglichkeit, gemeinsam mit mir zu wandern.

Lieber Herr Crohn

Briefe aus dem Leben mit einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung

Mein jüngster Blog, wo ich über das Leben mit Morbus Crohn schreibe und zeichne. Ursprünglich waren die Briefe als Buchmanuskript gedacht. Mittlerweile denke ich aber, dass es ein etwas anderes Format braucht und daran arbeite ich zwischendurch immer wieder.

schara.at

Hier finden sich all die Dinge, die mir sonst noch interessant und berichtenswert erscheinen. Mein Kramuri-Blog ist die Sammelstelle dafür. Kramuri ist übrigens ein sehr hübsches, altes Wort, das Kram, Gerümpel, Zeugs bezeichnet – nur klingt es mit dem -uri am Ende charmanter.

Web

«Ich sage voraus, dass sich das Internet bald zu einer Supernova aufbläht und 1996 katastrophal kollabieren wird.»

Robert Metcalfe, Elektrotechniker, 1995

2000-2015 war ich im Web-Bereich als Entwicklerin, Web-Designerin & Web-Creator, später dann als Marketing & Multimedia Coach und Marketing Unternehmensberaterin tätig. Meine berufliche Tätigkeit musste ich aus gesundheitlichen Gründen (kann man hier und hier nachlesen) einstellen.

Auch im Bereich Social Media war ich mal sehr aktiv, auch in beratender Funktion. Im Verlauf meiner gesundheitlichen Zores habe ich mich aber mehr und mehr daraus zurück gezogen. Mir waren das hypernventilierende Gehype, die Kleiner-Drei-Herzen und die sich immer mehr ausbreitende seelenlose Kurz-Hysterie einfach zu viel. Ich brauche Gespräche mit Wurzelkraft und die gibt es hauptsächlich in der realen Welt. Hinzu kam, dass ich zwar gerne über meinen lieben Herrn Crohn blogge, aber dennoch nicht das Bedürfnis habe, jede Befindlichkeit breitenwirksam ins Netz zu streuen.

Meinen Freundeskreis auf Facebook habe ich drastisch reduziert. Wer Lust hat auf meinem Profil mitzulesen, kann meine Postings gerne abonnierenFreundschaftsanfragen bitte nur, wenn wir uns auch persönlich kennen – Danke fürs Verständnis!

Auf Twitter bin ich sporadisch gerne unterwegs, da entdeckt man immer wieder herrliche Wort-Perlen und ich habe dort auch ein paar sehr feine, internette Bekanntschaften gefunden (Angelika, Sabine, Gitte & Co. – meine Munter-und-Mut-Macherinnen 🙂 )

Seit September 2016 bin ich auf Instagram aktiv. Da kann ich zwischendurch immer wieder meine fotografierten Fundstücke hochladen und wer mich auf meinen Wegen gerne virtuell begleiten will, ist herzlich eingeladen, mich dort zu abonnieren.

Google+ wurde nun(2018) auch gelöscht. Aber fallweise bin ich noch auf YouTube, weil es da doch auch einige Videos von und mit mir gibt und ich zwar keinen Fernseher mehr habe, aber dann und wann gern bewegte Bilder schaue.

LinkedIn, Xing & Co. hab ich radikal gekündigt und vermisse nichts davon.

Das Web, mein früherer Arbeitsplatz, ist für mich nach wie vor eine faszinierende Welt – immer ergänzend zur realen und genauso nutze ich es auch. Mögen manche sich hier in eine Parallelwelt flüchten, mein Bestreben ist es, die Vorteile des Webs zu nutzen, etwas was von dem, was mir da gut tut, zurückzugeben und ansonsten eine gesunde Balance zwischen off- und online zu finden.

Wanderbares

Ich habe es oben schon beschrieben: ein Tag ohne Natur ist nur halb gelebt – ich muss raus und wenns nur eine Runde im Garten ist. Wandern, spazieren, mit dem Hundemädel rumblödeln, durch den Wald laufen, rauf auf einen Berg, neue wundersame Plätze entdecken, alte Steine bestaunen … ich bin ein Mensch, der ohne Natur nicht existieren kann. Wandern ist für mich mehr als blicklos durch die Gegend zu hatschen. Im Wald finde ich Frieden und spüre die Wurzeln. Auf den Wiesen sehe ich den Himmel, der Blick kann fliegen. In den Bergen verkleinern sich alle Probleme.
Meine diesbezügliche Leidenschaft kann man auf meinem KKP Blog miterleben und wer mit mir mitwandern will, den lade ich herzlich ein, auf meiner KKP Seite im Punkt „Termine“ vorbeizuschauen.